Starke Frauen: Muriel Klink – entwirft minimalistische Lingerie und handgefertigte Lebenslust

Muriel Klink, Gründerin des Labels Lucky Cheeks
©Muriel Klink, LuckyCheeks
Sie lebt ihren Traum und machte ihre Hobbies zum Beruf. Mit ihrem Dessous-Label bewies die Designerin eindrucksvoll, was man mit Mut, Leidenschaft und Hingabe erreichen kann. Bühne frei, Vorhang auf und Applaus für... Muriel Klink.

Nur das Unternehmen Lucky Cheeks in vielen Worten zu beschreiben reicht nicht aus, um die Leistung von Muriel Klink angemessen zu würdigen. Ihre Begeisterung für das Nähen und die Lust am Entwerfen verband die Gründerin des Labels mit ihrem Sinn für Erotik und Ästhetik. Zugute kam ihr dabei auch das Interesse für Fotografie – und das Streben nach perfekter Qualität.

Feinste Handarbeit für besondere Momente

Es gibt Strings für den Alltag, welche für den Sport – und es gibt die exklusiven Luxus-Strings des kleinen Dessous-Labels Lucky Cheeks für die besonderen Momente. So beschreibt es Muriel Klink, die Designerin einer erlesenen Kollektion der minimalistischen Lingerie, die ihrem Namen in jeglicher Hinsicht alle Ehre machen. Die Belgierin hat das hauchzarte Höschen zu neuem Leben erweckt und kleine, edle Serien entworfen, in denen alles aus kunstfertiger Hand stammt. Die Stickereien kommen aus der Schweiz, der Schmuck (u.a. Swarovski) aus Frankreich und Österreich, die Stoffe aus Italien. Die Produktion der Kollektion erfolgt mittlerweile im eigenen Atelier in Deutschland. “Jedes Stück ist feinste Handarbeit”, sagte Muriel Klink, “und es muss nur ein Qualitätsmerkmal haben: Es muss perfekt sein!”

LuckyCheeks silver moon
©LuckyCheeks

Queen of Love – Leichtigkeit und Hintersinn

Verschiedenste Luxus-Strings hat Muriel Klink bis dato produziert: Red Flower, Golden Diamond, Dazzling Red, Blooming Sky, Gypsy Girl, Flowerdream, Little Red, Ivory Pearl, Exquisite Pink und Exquisite Black sowie Queen of Love in den Varianten schwarz und gold. Die Königin der Liebe ist dabei vielleicht das auffälligste Stück ihrer Kollektion. Denn an dem Kronen-bestickten String kommt zum Vorschein, was Muriel Klink im Sinn hatte, als sie 2013 ihr Label gründete. Ihre Strings sollen nicht mehr anrüchig sein wie ehedem, sondern all das Schöne und Reizvolle ihrer Gattung zum Vorschein bringen. So sind die Bändchen nicht einfach nur Bändchen. Die Belgierin hat an beiden Seiten Kettchen aus Zamak eingearbeitet. An dem einen befindet sich ein kleiner Schmuckanhänger mit Swarovski-Stein.

Und die Krone auf schwarzem Tüll ist keine Reminiszenz, sondern ein Spiel. Es geht nicht um königliche Gravität, sondern um Leichtigkeit und Hintersinn. Lucky Cheeks stehe für Lebenslust, sagt Muriel Klink, “für die kleinen Freuden und Vergnügen”. Nicht umsonst hat sie deshalb auch ihre ganz eigene Übersetzung für den Namen ihres Labels. Für sie sind damit gemeint: “glückliche Pobacken”.

Lucky Cheeks – glückliche Pobacken

Die Idee für ein eigenes Label ist bei Muriel Klink beinahe so alt wie ihre Leidenschaft für Dessous. Und im Besonderen für Strings. Mit 15, sagt die Anfang 40-Jährige, “haben mich Stoffe und Nähen schon interessiert.” Aber es hat gedauert, bis aus der Leidenschaft ein Beruf und ein kleines Unternehmen wurden. Muriel Klink stammt aus Lüttich, Belgien. Sie studierte daheim und in Düsseldorf, diplomierte mit 23 als Wirtschaftsingenieurin und arbeitete in der Geschäftsleitung einer Spedition. Weit weg aber sei sie von ihren jugendlichen Ideen nie entfernt gewesen, sagt sie. In Abendkursen lernte sie professionelles Nähen – und 2007 war es dann so weit: Muriel Klink gründete einen Onlineshop für hochwertige Dessous. Im Sortiment: edle Wäschestücke vieler namhafter Marken. Die Erfahrungen mit dem Onlineshop zeigten ihr, “dass es definitiv einen Markt für Luxus-Unterwäsche und hochwertige Mini-Strings gibt”. Also verkaufte sie und gründete ihr eigenes Label. Entwarf ihre außergewöhnlichen Modelle und verhilft dem String seitdem zu neuem Ansehen. Lucky Cheeks eben, glückliche Pobacken.

LuckyCheeks little red
©LuckyCheeks

Perfektion bis ins Detail

Die wachsende Fangemeinde ihres Labels ist kein Zufall. Unermüdlich und mit großem Eifer arbeitet Muriel Klink nicht nur an den Design-Entwürfen. Der Erfolg des Labels ist ebenso wie die Qualität der Produkte von vielen Faktoren abhängig. Dies beginnt bereits mit der Auswahl des geeigneten Materials. Hochwertige Materialien und Stoffe aus Europa spielen dabei eine wichtige Rolle. Faire Produktionsbedingungen sind ein weiterer Baustein zum Erfolg. Muriel Klink hat es perfekt verstanden, ihre gesammelte Berufserfahrung und ihre wertvollen Branchenkenntnisse mit ihren persönlichen Interessen zu verbinden. Sie machte sich auch ihre Leidenschaft für Fotografie zunutze. Bereits während des Studiums fotografierte sie mit Begeisterung und hatte sogar eine Dunkelkammer in der eigenen Wohnung. Noch nicht wissend, dass sie später einmal die Erzeugnisse ihres eigenen Labels in Szene setzen würde. Heute übernimmt sie auch das Fotografieren der Produkte und Fotostories – und beweist auch hierbei ihr Gespür für Sinnlichkeit, Anmut und Erotik.