Shapewear-Ratgeber für Bauch, Beine, Po

Was ist Shapewear?

Shapewear ist der englische Begriff für figurformende Wäsche. Wer sich darunter einen hässlichen, hohen Miederslip in Fleischfarben vorstellt, liegt falsch! Aktuelle Shapewear ist auch modisch in Topform. Doch im Vordergrund steht selbstverständlich die Funktionalität. Alles Wichtige über Shapewear finden Sie hier: Was ist Shapewear?

Welche Eigenschaften sollte Shapewear haben?

Entscheidend für die Kompressionswirkung der Shapewear ist der Elasthananteil im Gewebe. Meist besteht figurformende Wäsche aus einem Mischgewebe von Nylon und Elasthan. Es gilt die Faustregel: Je höher der Elathananteil ist, umso höher ist auch der Shaping-Effekt. Qualitativ hochwertige Shapewear zeichnet sich durch ein hervorragende Verarbeitung aus. Die meisten Hersteller arbeiten mit der sogenannten "Lasercut-Technik" und verzichten somit auf störende Nähte. Diese können auftragen oder an der Stelle der Naht ein neues "Röllchen" zum Vorschein bringen.

Aus welchem Material besteht Shapewear?

Die meiste Shapewear besteht aus einer Materialmischung von Polyamid (Nylon) und Elasthan. Im Verhältnis können dies sehr unterschiedlich sein. Wenn ein hoher Elasthananteil vorhanden ist spricht das für einen sehr hohen Shaping-Effekt. Diese Fasern bleiben zudem gut in ihrer Form und können eine hohe Elastizität aufweisen.

Was sagt der Elasthan-Anteil über den Shaping-Effekt aus?

Grundsätzlich kann man sagen, je höher der Elasthananteil im Gewebe ist, desto straffer ist der Stoff und erhöht somit den Shaping-Effekt.

Welche Shapewear passt zu welchem Anlass?

Bei Shapewear gilt das Motto "Weniger ist mehr"! Je weniger Spitze und Applikationen, desto weniger scheint durch die Kleidung. Das heißt aber nicht, dass die Wäsche langweilig aussehen muss. Der Anlass ist entscheidend! Die Auswahl der Shaperwear richtet sich danach, welche Körperregionen Sie formen wollen. Natürlich gibt auch Unterschiede beim Shapinggrad. Fürs Büro beispielsweise kann die Unterwäsche auch einen geringeren Formungsgrad haben. Für den alltäglichen Einsatz eignen sich am besten glatte Stoffe in Hauttönen wie z.B. ein Form-Hemd oder ein Form-BH. Viele von uns haben mit ein bisschen "Hüftgold" am Hosenbund zu kämpfen. In diesem Fall ist ein Slip mit einem hohen Bund die richtige Wahl.

Vorteile: Er strafft gleichzeitig den Po, formt und glättet die Taille und er macht einen flacheren Bauch. Damit sitzt Ihre Jeans wieder sexy und kann wunderbar mit einem figurbetonten Oberteil kombiniert werden. Ein Taillenformer oder ein Form-Body können gut unter Blusen, enganliegenden Shirts oder leichten und hellen Sommerkleidern getragen werden, ohne dass sie durchscheinen.

Am Abend darf es dann ruhig ein bisschen verführerisch werden. Transparente Einsätze oder Aufdrucke in Spitzenoptik sowie moderne Farben garantieren Ihnen einen sexy Auftritt. Beim eleganten Abendkleid mit einem tiefen Ausschnitt sollten Sie zu einem Form-Kleid mit einem stärkeren Formungsgrad entscheiden. Ihre Silhouette wirkt schmaler, der Busen wird gepusht, Unebenheiten werden geglättet. Auch der Bauch wirkt flacher und es zeichnen sich keine Nähte der Slipform ab. Um perfektes Aussehen geht es Frauen besonders an Ihrem Hochzeitstag. Bei schmal geschnittenen Hochzeitskleidern hilft auch hier, Shapewear Ihren Körper zu formen. Empfehlenswert ist figurformende Wäsche in Weiß oder Hauttönen.

Unterscheidet sich günstige von teurer Shapewear?

Bei Shapewear sollten Sie nicht an der falschen Stelle sparen, denn oftmals erfüllt günstige Formwäsche nicht die erhoffte Funktion, wird somit Ihren Ansprüchen nicht gerecht. Schon das Anziehen gestaltet sich bei manchen niedrigpreisigen Produkten schwieriger als bei teurerer Markenware. Und auch beim Shaping müssen Sie Nachteile in Kauf nehmen: Durch einen geringeren Elasthananteil formen diese Produkte deutlich geringer oder gar nicht. Achten Sie unbedingt auch auf die Verarbeitung! Hier gilt: Je weniger Nähte, desto besser, denn die können unter leichten Stoffen auftragen! Markenprodukte sind hochwertiger verarbeitet und haben saubere und glatte Abschlüsse ohne Nähte. Dies verhindert das Einschneiden in die Haut und somit auch unangenehme Druckstellen und Hautreizungen.

Videos zum Thema Shapewear

Vergleichstests von Shapewear sind immer wieder Thema in verschiedenen TV-Sendungen. Im Mittelpunkt steht dabei meist die Wirkungsweise der Formwäsche und die Qualitäts-Unterschiede bei den verschiedenen Preisklassen.

Wie kann ich unschöne Oberschenkel kaschieren?

Das klassische Problem der "Reiterhosen" ist vielen von uns nur zu gut bekannt. Die lästigen Fettablagerungen an Hüften und Oberschenkeln, die leider meist in Verbindung mit unschönen Eindellungen der Oberhaut auftreten, haben schon manche Frau zur Verzweiflung gebracht. Auch die unschönen Röllchen am Hosenbund schränken uns oft in der Wahl unseres Outfits ein. Um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, empfiehlt sich der Kauf eines Form-Bodys oder einer Form-Miederhose mit halblangen oder knielangen Beinen. Diese kleinen Wunderwaffen formen einen straffen und schlankeren Oberschenkel und kaschieren die hässlichen Dellen. Miederhosen mit Bein ansehen »

Tipps

Damit die Form-Hosen auch möglichst unsichtbar unter der Kleidung erscheinen:
  • Wählen Sie unauffällige Farben in Hauttönen
  • Achten Sie auf möglichst flache, gut verarbeitete Nähte
  • Verzichten Sie auf Verzierungen

Hilft Shapewear, meinen Bauchumfang zu verringern?

Bei hochwertiger Shapewear mit einen sehr hohen Elasthan-Anteil, können Sie Ihren Bauchumfang optisch bis zu 3 cm verringern. Shapewear hilft Ihnen jedoch nicht, abzunehmen und den Bauchumfang langfristig zu verringern. Sie "schummeln" sich sozusagen vorübergehend einen flacheren Bauch.

Wie kann ich meinen Po kaschieren?

Besonders bei enganliegender Kleidung aus feinen Materialien möchten wir vermeiden, dass sich unschöne Dellen abzeichnen. Ein weiblicher Po ist sexy, allerdings fehlt es ihm manchmal an Straffheit. Um diesen Makel zu beheben, sollten Sie sich für eine Form-Miederhose oder einen Formslip entscheiden.

Wie kann ich meinen Bauch und Hüftspeck kaschieren?

Wer kennt sie nicht, die lästigen Speckröllchen um den Bauch? Speziell bei enganliegender Kleidung oder nach einem üppigen Essen lassen sie sich nur schwer kaschieren. Shapewear, auch figurformende Wäsche genannt, heißt die helfende "Wunderwaffe". In Sekundenschnelle sind die kleinen Problemzonen wie weggezaubert. Wollen Sie zum Beispiel Ihren Bauch etwas in Form bringen, eignet sich dafür eine formende Miederhose ausgezeichnet. Durch ihre Schnittform und die Kompressionswirkung gehören kleine Fettpölsterchen der Vergangenheit an. Aber auch ein Form-Body hat diesen Effekt - mit dem Vorteil, dass die ganze Silhouette schmaler wirkt. Form-Bodys und Miederhosen bei CarlMarie ansehen »

Wie kann ich meinen flachen Po pushen?

Ein schöner runder Po steht für Sinnlichkeit und Verführung. Leider ist nicht jeder von uns damit gesegnet. Abhilfe schafft da ein Form-Taillenslip oder eine Formmiederhose. Beide Wäschestücke "pushen" den Po, lassen ihn straffer aussehen und kaschiert unerwünschte Dellen. Inzwischen gibt es auch Push-Up-Hosen mit eingenähten Polstern, die Ihrem Po eine wunderbar runde Form verleihen.

Hilft Shapewear gegen Cellulite?

Gibt es Shapewear gegen Orangenhaut? Was hilft gegen Cellulite? Auf unserer Ratgeber-Seite finden Sie nützliche Tipps zum Thema Cellulite »

Wie forme ich eine schmalere Taille?

Für eine schlanke Taille eignet sich ein Taillenformer besonders gut. Als Taillen-Gürtel formt er zusätzlich einen flachen Bauch und eine schöne Hüfte. Eine weitere Variante des Taillenformers ist der Taillen-Panty. Dieser reicht bis unter die Brust und formt ebenfalls Bauch, Hüfte und Taille. Bei diesem Modell sollten Sie darauf achten, dass die Oberkante des Taillen-Slips gut am Oberkörper haftet und bei stärkerer Bewegung nicht herunter rutscht. Taillenformer finden »

Wie ziehe ich Shapewear richtig an?

Auch wenn es etwas seltsam aussehen mag... aber ein Shape Shirt zieht man am besten von unten nach oben an. Das heißt, dass Sie zuerst mit den Füßen hineinsteigen und das Shirt am oberen Saum festhalten. Das Formen eines flachen Bauches funktioniert bei dieser Anziehtechnik ausgezeichnet. Bodys werden bis zur Hüfte gezogen und dann weiter abgerollt. Zum Schluss werden die Arme durch die Armlöcher geführt und die Brust in die Körbchen gehoben.

Wann sitzt Shapewear perfekt?

Um die perfekte Passform zu finden, ist es ganz wichtig, verschiedene Modelle anzuprobieren. Sie werden schnell merken, in welcher Shapewear Sie sich am wohlsten fühlen. Um den gewünschten Effekt zu erreichen, muss die Shapewear eng am Körper anliegen. Beim ersten Anziehen können Sie durchaus das Gefühl haben, als sei sie zu klein. Nach einer gewissen Zeit sollte sie sich jedoch Ihren Konturen anpassen.

Aber Vorsicht: Wenn es irgendwo zwickt, kribbelt, es sogar zu Atemproblemen oder einem Hitzestau kommt, dann ist die Shapewear definitiv zu klein. Besonders bequem ist Wäsche ohne echte Nähte. Dadurch zeichnet sich diese kaum unter Ihrer Kleidung ab. Figurformende Wäsche gibt es schon ab Kleidergröße 36. Denn auch schlanke Frauen haben ihre kleinen Problemzonen, die es zu kaschieren gilt.

Sitzt meine Shapewear noch perfekt, wenn ich mal ein paar Kilo zu- oder abnehme?

Durch die besondere Materialkonstruktion und die Weichheit des Gewebes können kleinere Gewichtsschwankungen problemlos ausgeglichen werden.

Wann sollte Shapewear nicht getragen werden?

Bei Vorerkrankungen wie Thrombosen oder bei Problemen mit den Atemwegen sollten Sie auf Shapewear verzichten. Da sie sehr eng am Körper anliegt, kann Formwäsche Unwohlsein wie Schwindel hervorrufen oder die Atmung beeinträchtigen. Frauen die generell schnell schwitzen, sollten an heißen Tagen auf Shapewear verzichten.

Leiert Shapewear leicht aus?

Das speziell entwickelte Interlock-Strickverfahren garantiert eine hohe Widerstandsfähigkeit und macht das Gewebe formbeständig. Bei der richtigen Pflege haben Sie lange Freude an Ihrer Shapewear.

Ist Shapewear auch im Sommer empfehlenswert?

Frauen mit dickeren Oberschenkeln leiden im Sommer oft unter einem unangenehmen Reiben an den Schenkelinnenseiten. Dies kann durchaus auch schmerzhaft sein und sogar zu Entzündungen führen. In diesem Fall kann eine Form-Miederhose mit Bein Abhilfe schaffen. Die hochwertigen und atmungsaktiven Materialien machen das Tragen von Shapewear zu jeder Jahreszeit möglich. Wer jedoch sehr schnell und stark schwitzt, sollte bei sommerlichen Temperaturen besser auf Shapewear verzichten. Ansonsten gilt: einfach ausprobieren!

Gibt es Shapewear für große Größen?

Es gibt einige Hersteller wie Felina, Conturelle, Anita oder auch Triumph, bei denen Shapewear bis zur Cup-Größe H 95 sowie bis zur Konfektionsgröße 52 angeboten wird. Allerdings sollten Sie genau auf die Größenangaben des Herstellers achten, da es durchaus zu Abweichungen kommen kann. Es ist daher ratsam, die Körpermaße genau zu messen und mit Hilfe der Größentabelle die passende Größe zu finden.

Worauf muss ich bei den Shapewear-Bestellgrößen achten?

Achtung: Shapewear-Artikel sollten nie zu klein gekauft werden! Achten Sie darauf, dass Ihre Shapewear bequem sitzt und sich die Abschlüsse an den richtigen Stellen befinden. Sonst kann es schnell zu einem Hitzestau kommen. Bei Seamless-Shapewear (Rundstrickverfahren ohne Naht) ist es laut Herstellerngaben hingegen manchmal ratsam, eine Nummer größer zu kaufen. Als Faustregel gilt jedoch: Shapewear in der gewohnten Größe kaufen! Um auf Nummer sicher zu gehen, kontrollieren Sie noch einmal Ihre Körpermaße. Entsprechende Größentabellen finden Sie in unserer Größenberatung »